Acht

Wenn man über lange Zeit nicht 8gibt auf seinen Garten und zu faul ist die Sitzecke darin zu pflegen, stattdessen rein gar nichts m8, sondern die Waschbetonplatten ganz s8 zumoosen lässt, entf8 die Natur manchmal mit M8 und sogar über N8 eine Blütenpr8. Als ich heute aufw8e und in den Garten schaute, stellte ich fest,…

Angst

Ich habe nicht Psychologie studiert. Von daher ist alles, was ich nachfolgend schreibe, nur Teil dessen, was ich in meinem Leben erfahren habe. Angst ist ja etwas, das allgemein als negativ empfunden wird und als „Angsthase“ gilt jemand, der sich gefährlichen Situationen nicht stellt aus Furcht Schaden zu nehmen. Heutzutage mache ich mir Gedanken darüber,…

Arroganz

Kürzlich hatte ich ganz unerwartet das erneute Vergnügen, einen rekordverdächtigen Höhenflug an Arroganz zu bestaunen. Ein nicht nur mir als Meister in dieser Disziplin bekannter Zeitgenosse war auch einmal in anderem Metier erfolgreich und hatte sich – zumindest nach eigener Einschätzung – als „Very Important Person“ bei den Anhängern seiner Kunst einen Namen gemacht. Mir war…

Bleu de Q

An einem Sonntagnachmittag in Nancy: Ich hatte bereits Platz genommen im Saal des Opernhauses, als ich eine Schulklasse hereinkommen sah (schätzungsweise 4. Grundschulklasse). Die Kinder besetzten die komplette Reihe vor mir und ich befürchtete Schlimmes. Aufgeführt wurden zwei Opern von Rachmaninov, eine davon ein wirklich ganz schwerer Brocken und mir war klar, dass wegen der…

Brima Glima

Sie sind Saarländer? Dann ist Ihnen alles, was ich nachfolgend bräsentiere, schon glar wie Gloßbrühe und Sie haben kein Broblem damit – schließlich sind Sie ja in diesem gleinen Ländchen aufgewachsen. Allen anderen, die ganz sicher bei der Überschrift und auch bei den hier erkannten Rechtschreibfehlern schdudzig geworden sind, will ich einmal erglären, was Sie…

B-Tonung

Schon seit geraumer Zeit fällt mir auf, dass es offenbar zur Rhetorik-Ausbildung von Nachrichtensprechern und Moderatoren in Rundfunk und Fernsehen gehört, Präpositionen, Konjunktionen und Artikel in einem Satz besonders zu betonen, auch wenn dies gar keinen Sinn macht. Und es macht fast nie einen Sinn! Ganz offensichtlich soll die Sprache dadurch lockerer klingen und die Aufmerksamkeit…

Danke

Das am schwersten auszusprechende Wort der deutschen Sprache ist nicht „Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänsmütze“, sondern „danke“. Viele kapitulieren vor der komplizierten Buchstabenfolge und bemühen sich erst gar nicht mehr darum, dieses schwierige Wort auszusprechen. Vielleicht sollte man neben „Deutsch für Ausländer“ auch einmal über „Deutsch für Deutsche“ nachdenken!

Das Das-Dass-Dilemma

So, jetzt aber! Schon x-mal habe ich’s mir vorgenommen, es aber immer bleiben lassen, weil ich keinen oberlehrerhaften Eindruck hinterlassen wollte. Heute nun tu ich’s endlich! Aber ich weiß immer noch nicht so recht, wie ich’s angehen soll. Die Rede ist vom häufigsten Rechtschreibfehler, der Verwechslung von “das” und “dass” (früher “daß“). Zwar gibt es größere Probleme…

Die drei Töchter

Als mir vor Jahren die folgende Denksportaufgabe gestellt wurde, behauptete ich, sie sei nicht lösbar, weil eine wichtige Angabe fehle. Ich musste mich jedoch eines Besseren belehren lassen. Viel Spaß beim Herausfinden der Lösung! Ein junger Mann kam in eine fremde Stadt, um dort ein Mathematikstudium zu beginnen. Weil er dringend eine Unterkunft  benötigte, machte er…

Extreme

Manchmal sind Erkenntnisse banal, aber wenn man weiterdenkt, erschließt sich einem durch sie die ganze Welt. Dass jede Medaille zwei Seiten hat, wissen wir. Dass es Licht und Dunkelheit gibt, Gut und Böse, Reich und Arm, Liebe und Hass – alles nicht neu. Es hat mich immer beschäftigt, erstaunt und gleichzeitig besorgt, dass es bei…

Facebook-Freunde

Wann ist man eines anderen Freund? Sicher nicht durch die bloße Verlinkung auf einer Internetplattform. So gibt es unter meinen Facebook-Kontakten etliche, an denen ich im wirklichen Leben vorbeigehen würde, weil ich sie gar nicht kenne. Vielen habe ich eine Kontaktanfrage geschickt, weil ich mich (gerade im Bereich Oper) für ihre Karriere interessiere. Andere sind…

Gästebuch

Eintrag hinzufügen 126 /18.02.2016 / Roman Brünnet Tolle Seite, sehr schön, werde öfter mal vorbeischauen. 125  / 14.04.2015 / Uwe Hell Hallo Erwin, ich bin sehr begeistert von Deiner Photographie und hoffe, dass sich noch mehr Menschen auf die Seite hier „verirren“. Großes Lob! 124 / 07.12.2014 / Krumeich Winfried Sehr geehrter Herr Altmeier! Kann es sein, dass wir uns anläßlich…

Geflüstere

Filmunterbrechung. Werbepause. Die Sender drehen die Lautstärke auf, damit die Fernsehzuschauer die Werbebotschaften nur ja nicht überhören. Doch während der Spots immer wieder ein abrupter Wechsel zur Flüstersprache. Eine sanfte Frauenstimme verkündet in leisestem Flüsterton, so als wolle sie uns ihre Botschaft ins Ohr hauchen: „Hexaaaal“… oder: „Actimel … aktiviert Abwehrkräfte“. Auch Radiosender teilen ihren…

Glaube und Unglaube

Habe mir wieder einmal Gedanken über Glaube und Unglaube gemacht und mich gefragt, warum beide die Menschen voneinander abgrenzen und oft genug dafür sorgen, dass sie sich meiden oder sogar hassen und im Extremfall töten. Das Wort „Glaube“ sagt doch aus, dass ich etwas nicht weiß, sondern nur daran glaube. Im konkreten Fall: Man weiß…

Hey Du!

Es ist schon ein Jammer mit der neuen deutschen Rechtschreibung, die ja mittlerweile gar nicht mehr sooo neu ist. Auch wenn man grundsätzlich die Reform beim Schreiben umsetzt – in EINEM Punkt habe ich immer ein Problem, nämlich bei den Anredepronomen „du“/“dich“/“dein“/“ihr“/“euch“/“euer“! Doch nein, eigentlich habe ich selbst KEINE Schwierigkeiten damit, aber ich weiß, dass viele LESER…

Höchststrafe

Gestern um 17 Uhr in der Congresshalle Saarbrücken. Die Deutsche Radiophilharmonie und Chefdirigent Karel Mark Chichon hatten zu einer konzertanten Opernaufführung geladen. „La Bohème“ stand auf dem Programm. International bekannte Solisten sangen. Außer ihnen auf der Bühne: rund 160 Damen, Herren und Kinder in Orchester und zwei Chören. Im vollbesetzten Saal: 1300 opernbegeisterte Menschen, die…

Hollywood

Hollywood, ich komme! Noch bin ich nicht da, aber es kann nicht mehr lange dauern, bis ich das Leben in meinem kleinen Dörfleinchen gegen die VIP-Welt und den Glamour der Filmmetropole eintausche. Der Einstieg ins Filmgeschäft ist gemacht und der erste Schritt auf dem Weg zum Weltruhm getan. Dieser Tage wurde ich entdeckt. Die renommierte…

Ich bringe Sie …

Da sprach mich neulich eine etwas verwirrte alte Dame an und fragte nach dem Weg zu einer Bank. Sie vertraute mir an, dass sie das in ihrer Handtasche befindliche über Jahre gesparte Bargeld nun doch endlich sicher anlegen wolle, anstatt es zuhause aufzubewahren. „Es gibt ja so viele kriminelle Menschen!“, sagte sie. Ich antwortete: „Da…

Knapp daneben

Komme gerade aus dem Hallenbad zurück, wo ich ein kurzes Gespräch zwischen Vater (ca. 35) und Sohn (ca. 10) mithörte. Der Kleine wollte wissen, wie lang das Becken ist. Antwort des Vaters, der vom Rand aus das Becken abschätzte: „Das müssen so etwa 500 Meter sein!“ Der Sohnemann widersprach nicht. Ein Kind glaubt seinen Eltern…

Konjunktiv

Da im Sprachunterricht für Flüchtlinge gerade Konkjunktiv 1 und 2 auf dem Programm stehen, wird mir bewusst, wie extrem selten in der Alltagssprache die reinen Konjunktivformen Anwendung finden und wie unsinnig es ist, von Flüchtlingen zu verlangen, diese zu lernen, da selbst wir Muttersprachler bei der Konjugation von Verben im Konjunktiv oft kapitulieren. Ich hoffe…

Kontakt-Anzeige

Liebe Dame, gerade bin ich auf die Kontaktanzeige mit Ihrem hübschen Foto aufmerksam geworden und möchte mein Interesse bekunden. Ich bin zwar kein Witwer und habe möglicherweise nicht ganz so viel Stroh im Kopf, wie Sie es von einem passenden Partner erwarten, aber ich bin ein Tierfreund wie Sie und würde mich nach Ihrem Ableben…

Kunst

Mit der Kunst ist es ja so eine Sache. Wo beginnt und wo endet sie? Wo ist die Grenze zwischen einem rein dekorativen Bild oder Objekt und einem Kunstwerk? Und wo die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn? Muss Kunst Sinn enthalten? Eine Botschaft? Muss man sie deuten können oder darf man rätseln oder sie einfach…

Leitkultur

Es ist schon ein Leid mit der oft beschworenen Leitkultur. Ein hehrer und für manche auch leerer Begriff. Viele sind furchtbar stolz auf unsere deutsche oder christliche Leitkultur, die in der Geschichte oft genug eine Leidkultur war. Sie verteidigen diese vehement durch körperliche oder verbale Aggression und beweisen damit nur ihre persönliche Unkultur. Und überhaupt:…

Lernen am laufenden Band

In jungen Jahren studierte ich Deutsch und Musik, in späteren dann Menschen. Dieses nachfolgende Studium endet nie. Die Studienorte sind ganz verschieden. Selbst eine Supermarktkasse eignet sich dazu. Wenn sich der Einkauf für die nächsten zwei Wochen auf dem Band türmt und dann registriert wird, dass ich als nachfolgender Kunde nur 1 Artikel in der…

Mannomann!

„Gott gab Adam eine Frau zur Seite (keinen Mann)“ – diesen Satz lese ich gerade in einem in der Saarbrücker Zeitung veröffentlichten Leserbrief, gefolgt von einem Hinweis auf das Buch Mose, in dem Homosexualität als Abscheulichkeit verurteilt wird, gipfelnd in der Frage der Schreiberin, ob der Mensch das Recht habe, die Gesetze Gottes zu beugen….

Oper

Es gab eine Zeit in meinem Leben, zu der ich jeden für verrückt hielt, der mir sagte, er gehe in die Oper. Ich war damals Jugendlicher und hatte mit klassischer Musik nichts am Hut. Irgendwann erlebte ich dann in der Schule eine Musikstunde, die mich irritierte und gleichzeitig faszinierte. Wir lernten „Die Moldau“ von Smetana…

Opernregie

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis finden sich einige Opernfreunde, die mit mir zusammen aufgrund regelmäßiger Opernbesuche den Wandel der Inszenierungen über die Jahre und Jahrzehnte hin zum modernen Regietheater mitbekommen haben. Andere, die diese Entwicklung nicht verfolgt haben und nach langer Zeit wieder einmal mit ins Theater kommen, sind befremdet – manchmal auch entsetzt – und verstehen nicht,…

Parkkunst

Die Aufgabenstellung war: Behindere durch dein Parken möglichst viele Menschen gleichzeitig und sorge dafür, dass einer neben dir nicht parken kann, einer mit dem Einkaufswagen auf dem grauen Weg zum Auto nicht an dir vorbei kommt und andere beim Befahren oder Verlassen des Parkplatzes einen Bogen um dich machen müssen! Ich kann nur sagen: Respekt!…

Rechtschreibung

regeln für eine felerfreie rechtschreibung … die ich bereiz in disem text anwende!😉 die deutsche rechtschreibreform von 1996 sollte wol di schreibung der wörter logischer machen unt fereinfachen. gelungen ist es ir jedoch nicht. ich habe das gefül, das noch fil mer feler gemacht werden als früer. daher habe ich ein par forschläge für di…

Religion

Ich bin ganz sicher: Ohne Religion hätten wir eine bessere Welt! Der Irrsinn am Hass gegen die jeweils andere Religion besteht für mich darin, dass die meisten derer, die an den EINEN Gott glauben, nicht erkennen, dass sie – wenn es nur EINEN gibt – demzufolge alle an den SELBEN Gott glauben. Sich zu beleidigen,…

Schülerzitate

Erörterung “Durch die Todesstrafe wird zwar die Menschheit kleiner, aber die Mörder sind weg!” “Man hört immer wieder, dass das Morden in Deutschland jetzt schon zu einem Hobby wird.” “Durch das Fernsehen gibt es oft Ehekrach, wenn z.B. der Mann die Sportschau und die Frau einen Spielfilm sehen will. Sie könnten ja dann einen Kompromiss…

Shit happens

Schon mal eine Nuss geknackt? Dann haben Sie sicher einen Nussknacker dazu verwendet, sofern es sich nicht um ein Problem, sondern um eine ganz reale Nuss gehandelt hat. In Sachen „Nussknacker“ fällt mir gerade eine wahre Geschichte ein, die einmal in einer Fernsehsendung erzählt wurde und mir in Erinnerung geblieben ist. Sie begab sich vor…

Sport und Musik

Manchmal bin ich so naiv zu glauben, Musik könne die Welt retten. Leider ist das wirklich naiv. Ich habe oft darüber nachgedacht, wie unterschiedlich einerseits durch Musik und andererseits durch Sport Menschen „erzogen“ werden. Ohne auch nur im Geringsten etwas gegen Sport zu haben – es fällt auf, dass es in ihm meistens um ein…

Sprachä

Sie kennen das ja sicher: Wenn man eine Rede halten muss, interviewt wird oder im beruflichen oder privaten Kreis etwas sagen will, kommt es vor, dass man – um Lücken zu überbrücken – ein mehr oder weniger lang gezogenes „ä“ einfügt. Diese kleine Denkpause nutzt man dann, um sich den Folgetext zu überlegen. Nur wenige…

Spuren hinterlassen

Der Mensch sollte in seinem Leben Spuren hinterlassen! Manche tun es durch gute Taten, andere durch unsterbliche Kunst. So habe auch ich mich gestern redlich darum bemüht, mit meinem Wagen künstlerische Spuren an einem Toyota Verso zu hinterlassen. Man könnte auch sagen: Ich bin einer jungen Dame zu nahe gekommen. Künstlerisch, versteht sich! Aber jetzt…

SST-Archiv

Saarländisches StaatsTheater Archiv der Musiktheaterpremieren und -ensembles von 1956 bis 2016 Für die Überlassung von Spielzeitheften zur Erstellung dieses Archivs danke ich herzlich dem Ehepaar Ute & Adalbert Krob.  2015/2016  Don Giovanni (Mozart), Die Piraten von Penzance (Sullivan), Platée (Rameau), Peter Grimes (Britten), Rusalka (Dvorak), Rigoletto (Verdi), Falstaff (Verdi) Tereza Andrasi, James Bobby, Judith Braun, Rupprecht…

Stolz

Wenn du stolz darauf bist, dass du nicht stolz auf etwas bist, wofür du gar nichts kannst, dann kannst du auf dein Nichtstolzsein stolz sein. Da du aber auf etwas, wofür du nichts kannst, auch nicht stolz sein willst und ja auch nichts dafür kannst, dass du nicht stolz darauf sein willst bzw. nicht stolz…

Verweigerung

Gerade entdeckte ich beim Aufräumen meinen Wehrpass wieder. Da werden schlagartig Erinnerungen wach an eine Zeit, in der es noch allgemein verpönt war den Wehrdienst zu verweigern. Nach meiner Überzeugung hätte ich dies tun müssen, aber mir fehlte der Mut. Umso mehr Respekt hatte ich vor einem Bundeswehrkameraden, der – da sein Antrag abgelehnt wurde…

Zwei Zentimeter

Da meine länger gewachsenen Haare nicht mehr für eine ordentliche Frisur geeignet waren und ich nach dem Aufstehen wie Struwwelpeter aussah, suchte ich einen Frisörsalon auf und entschloss mich zu einem Kurzhaar-Maschinenschnitt. Als die Frisörin fragte, wie sie die Haare schneiden solle, antwortete ich: „Bitte mit Maschine auf 2 cm Länge!“ Daraufhin meinte sie: „Zwei…