Facebook-Freunde

Wann ist man eines anderen Freund? Sicher nicht durch die bloße Verlinkung auf einer Internetplattform. So gibt es unter meinen Facebook-Kontakten etliche, an denen ich im wirklichen Leben vorbeigehen würde, weil ich sie gar nicht kenne. Vielen habe ich eine Kontaktanfrage geschickt, weil ich mich (gerade im Bereich Oper) für ihre Karriere interessiere. Andere sind Facebookfreunde geworden, weil ich sie schon länger kenne – oder weil ich sie zufällig kennenlernte und sie mir sympathisch waren. Wieder andere haben mir aus unterschiedlichen Gründen eine Freundschaftsanfrage gestellt. Weitere Kontakte ergaben sich hobbybedingt aufgrund gleicher Interessen oder durch regelmäßige Treffen einer Facebookgruppe. Was mich in letzter Zeit ins Grübeln geraten lässt, ist ein anderer Punkt. Ich beobachte eine zunehmende Verlagerung der Kontakthäufigkeit von meinem realen Freundeskreis hin zu einer Anzahl von Facebookfreunden, mit denen ich durch Kommentare zu Fotos oder Beiträgen und durch Nachrichten über Facebook oder Whatsapp kommuniziere. Innerhalb meines langjährigen realen Freundeskreises telefoniert man oder sieht sich alle paar Wochen mal (bis auf ganz wenige Ausnahmen) – mit einigen Facebookfreunden gibt es einen viel häufigeren Kontakt und auch Treffen. Ist das nun positiv oder negativ zu sehen? Ich bin ja jemand, der nicht an ein Schicksal glaubt, sondern an Zufälle. Und ich habe öfter in meinem Leben einer zufälligen Bekanntschaft eine Chance gegeben – um zu sehen, ob etwas daraus wird. Tatsächlich ist aus einem solchen Zufallstreffen eine sog. „beste Freundschaft“ geworden. Und ja, auch andere Menschen, die ich ohne Internet nie kennengelernt hätte, zähle ich mittlerweile zu wirklichen Freunden. Und dass man eine Partnerschaft fürs Leben übers Internet finden kann, soll auch vorkommen! 😉 So ist es also letztlich nur positiv zu sehen, dass es Internet und Facebook gibt. Aber die FB-Macher sollten den Begriff „Freunde“ nicht so leichtfertig verwenden und sich stattdessen besser für „Kontakte“ entscheiden. Wirkliche Freundschaft ist ein hohes und seltenes Gut – Facebook entwertet diesen Begriff.

EA

Advertisements

1 Comment

  1. Hallo, eine gute Freundschaft zeigt sich glaube ich dann wenn obwohl man sich Wochen oder gar Monate nicht gesehen hat beim nächsten Treffen das Gefühl hat als hätte man sich gestern erst gesehen. Um die Zeit in der man sich nicht sieht noch kürzer wirken zu lassen ist die Kommunikation übers Internet eine schöne Sache.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s